top of page

MACARDO SWISS DISTILLERY, Ostschweiz



Andy Bössow liebt die Brennerei – und als ein Bekannter ihm 2015 in einer E-Mail schrieb, im Thurgau sei eine Destillerie zu verkaufen, zögerte er keine Sekunde. Er flog von Dubai, wo er seit 2005 mit seiner Frau Martina und seinen zwei Kindern lebte, in die Schweiz zurück. Das Ehepaar erwarb Macardo und begeisterte Master Distiller Bartholomäus Fink für ihr Projekt. Gemeinsam schufen sie in traditioneller Handarbeit und über dem offenen Feuer den Macardo Single Malt. Dieser räumt seit 2016 bei internationalen Prämierungen Preis um Preis ab. Das war der Zündfunke für den Erfolg und für die neue Welt von Macardo.



Nachhaltig handeln, bedeutet Zeit gewinnen

Für den Weizen und die Früchte. Für das Maischen, das Gären und das Destillieren. Und ebenso für das Reifen. Genuss verlangt Geduld, Ausdauer, Beständigkeit. Oder anders gesagt: Zeit. Für uns ist der Faktor Zeit ein Grundpfeiler unseres Schaffens. Und wir denken bereits jetzt an die Zeit nach uns. Ein Symbol dafür: ein Fass mit feinstem Macardo Whisky liegt verborgen in der Tiefe. Geschützt von über 100 Jahre alten Mauern der einstigen Käserei, um die wir unseren Neubau errichtet haben. Wir bewahren es dort auf, für kommende Generationen. Oberhalb des Erdreichs ist unsere Macardo-Welt ein ebensolches Symbol für die Nachhaltigkeit. Ein Mehrgenerationenprojekt mit vielen innovativen Elementen. Damit auch denen nach uns Zeit bleibt für den Genuss.


Wasser aus eigener Quelle

Seit 1907 ist eine starke Quelle mit der Liegenschaft verbunden. Einst genutzt für die Käseproduktion und Schweinezucht, heute unsere Grundlage für hochwertige Single Malts, Thurbons und weitere Spirituosen. Das Wasser fliesst direkt in einen 50 Kubikliter grossen Quellwasser-Tank. Das wertvolle Wasser gelangt von hier in die Maischeaufbereitung und in die Brennerei, wo es für die Kühlung und Reinigung der Brennanlage genutzt wird. Das Wasser im Tank, das nicht gebraucht wird, überläuft in einen 50 m3 Grauwasser-Tank. Dort sammelt sich auch ein Teil des Regenwassers vom Dach. Dieses Wasser wird wieder an die Landwirtschaft abgegeben für Bewässerung und Viehzucht.


Solarenergie

Auf den markanten Spitzdächern des Neubaus sind hocheffiziente Solarenergie-Panels montiert. Diese bedecken eine Fläche von 620 m2 und liefern eine Maximalleistung von 117 kWp. Pro Jahr kann die Photovoltaikanlage mehr als 108‘000 kWh Strom produzieren – genug für rund 25 Haushalte. Macardo nutzt die selbst produzierte Solarenergie hocheffizient, speichert Überschüsse und wird seine Energieeffizienz immer weiter optimieren, mit dem Ziel, energieautark zu werden. Wer Macardo mit dem Elektro-Auto oder dem E-Bike besucht, kann sein Gefährt hier mit nachhaltiger Solarenergie aufladen.


CO2-neutraler Brennereibetrieb

Das Herzstück der neuen Brennerei sind zwei Destillationsapparate mit 100 und 200 Liter Kapazität. Sie werden mit Holz aus regionalen Wäldern befeuert. Bei Bedarf unterstützt auch die Solaranlage. Die vergorene, brennbereite Maische wird vom Gärtank direkt in die Brennblase gepumpt. Die Verflüssigung und Abkühlung des dampfförmigen Destillats erfolgt mit Quellwasser. Die Abwärme wird gespeichert und für die Regeneration der Erdsonde und zum Aufheizen der Vorwärmer der Maischetanks genutzt. Die ausgebrannte heisse Schlempe wird direkt in den Schlempentank gepumpt – hier kühlt sie ab und wartet auf den Abtransport.


6 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page